Startseite
  Archiv
  Wer sind wir?
  *Termine*
  Artikel &... Schließung Kunst
  DIE KUNST IN GEFAHR!!
  Kontakt
  Sockelverleih
  *
  Satzung
  Studienordnung
  Finanzen
  Protokolle
  Mailverteiler
  *
  Bilder :
  WS 2005/06
  links
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/faraku

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
WILLKOMMEN auf der Seite desFACHSCHAFTSRATS KUNST!!
27.11.07 11:25


Werbung


Online.Petition gegen die Schließung des Fachbereiches Kunst an der Uni Potsdam

Hallo zusammen, wir haben im Moment nicht viel Zeit, möchten euch aber gern auf die Online-Petition zur Rettung unseres Fachbereiches aufmerksam machen:
http://www.rettet-die-kunst.de/
Schreibt euch ein und schickt den Link an eure Freunde, Verwandten und Bekannten weiter, wenn ihr uns unterstützen möchten. Beste Grüße,
euer Fachschaftsrat
15.5.08 19:35


P R E S S E M I T T E I L U N G

des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA)
der Universität Potsdam
Potsdam, 13.05.2008


Podiumsdiskussion: Wer braucht schon Kunst?

Die Zukunft des Faches Kunst in Brandenburg ist Thema einer Podiumsdiskussion des AStA der Universität Potsdam, des BDK - Fachverband für Kunstpädagogik Land Brandenburg und des Fachschaftsrates Kunst der Universität Potsdam, welche am Mittwoch, den 14. Mai um 18.00 Uhr an der Universität Potsdam stattfindet


Nachdem im letzten Jahr durch massiven Protest eine Schließung des Fachbereichs Kunst an der Universität Potsdam verhindert werden konnte, wird dessen Fortbestand derzeit wieder in Frage gestellt.

Die laufende Strukturplanung der Universität Potsdam offenbart erneute Bestrebungen den Fachbereich Kunst zu schließen. Die anstehende Neubesetzung der Professur für das Fach Kunst (wegen Pensionierung) wird für solche Anstrengungen zum Anlass genommen.

Deutliche Zeichen dafür sind der vom Fakultätsrat der Humanwissenschaftlichen Fakultät beschlossene einstweilige Immatrikulationsstopp für den Fachbereich Kunst und die laufenden Kooperationsverhandlungen mit der Berliner Universität der Künste. "Wir befürchten eine Verlagerung der Kunsterziehung an die Universität der Künste und die damit verbundene Schließung der KunstlehrerInnenausbildung an der Universität Potsdam", erklärt Tamás Blénessy, Referent für Öffentlichkeitsarbeit im AStA.

"Wir sind empört, dass gegen allen Versprechungen der Universitätsleitung die Planungen und Überlegungen über die Zukunft des Fachbereiches an den Betroffenen vorbei geführt werden", ergänzt Sabine Finzelberg, Refentin für Kultur im AStA.

Es ist überfällig diese seit über einem Jahr schwelende Problematik offen mit allen Beteiligten zu diskutieren. Die Podiumsdiskussion, zu der VertreterInnen aus Kunst, Kultur, Politik, Presse, Schule und natürlich der Hochschulen eingeladen sind, soll Anstoß und Forum des Dialoges sein.

Auf dem Podium nehmen teil:

- Prof. Dr. Johanna Wanka, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und
Kultur des Landes Brandenburg (angefragt)
- Dr. Thomas Grünewald, Vizepräsident für Studium und Lehre der
Universität Potsdam
- Prof. Dr. Meike Aissen-Crewett, Leiterin des Studienganges Kunst an
der Universität Potsdam
- Claudia Güttner, Landesvorsitzende des BDK - Fachverband für
Kunstpädagogik e.V.
- Stefan Neumann, Mitglied des Fachschaftsrates Kunst der Universität
Potsdam

Die Podiumsdiskussion findet am Mittwoch, den 14. Mai 2008, um 18.00 Uhr auf dem Campus Neues Palais der Universität Potsdam im Haus Haus 8, Raum 0.58 statt.
13.5.08 01:26


Podiumsdiskussion über die Zukunft des Fachbereiches Kunst am Mittwoch den 14.05. um 18 Uhr Am Neuem

Hallo liebe KunstudenInnen,

euer Fachschaftsrat braucht mal wieder eure Unterstützung!! Wie nicht anders zu erwarten, geht es um die Zukunft unseres Fachbereiches. Es hat sich hoffentlich unter euch herumgesprochen, dass die Zukunft unseres Studiums an der Uni Potsdam keineswegs sicher ist.
Wir möchten noch mal kurz die Situation darstellen:
Nach wie vor gilt der Immatrikulationsstopp – es werden zum nächsten Semester definitiv keine neuen Studenten angenommen werden!!
Eine externe Expertenkommission hat festgestellt, dass unserer Fachbereich in seiner derzeitigen Form nicht zukunftsfähig sei – daher schlägt diese Kommission vor entweder den Fachbereich auszubauen oder die Ausbildung von KunsterzieherInnen an die UdK zu verlagern.
Natürlich würden wir die erste Variante befürworten, doch es zeichnet sich in allen Gesprächen ab, dass die Universität dafür keine Kapazitäten zur Verfügung stellen will. Deshalb gibt es derzeit erste Gespräche mit der UdK. Vergessen wird dabei, dass die UdK derzeit weder fähig noch willens ist, eine KunsterzieherInnenausblidung im notwendigen Ausmaß zu gewährleisten.
Wie es nun weitergehen soll, ist also noch völlig offen.

Wie könnt ihr uns helfen:
Wie wir schon mal ehr beiläufig mitgeteilt haben, gibt es am nächsten Mittwoch eine Podiumsdiskussion, in welcher mit allen Beteiligten über die Zukunft des Fachbereiches und über die Folgen einer Schließung geredet werden soll.
Es sind Vertreter von Politik, der Uni Potsdam, der UdK, der Presse, des BDK (Bund deutscher Kunsterzieher), der Studierendenschaft und diverser Verbände eingeladen.
Wir als Fachschaftsrat organisieren diese Veranstaltung zusammen mit unserem AStA und dem BDK.
Damit diese Veranstaltung ein Erfolg wird und von der Diskussion Impulse für eine sinnvolle Zukunftsplanung ausgehen, bitten wir euch in großer Zahl zu kommen. In dieser Situation müssen wir als Fachschaft Präsenz zeigen. Wir müssen deutlich machen, dass wir uns gegen eine Schließung wehren werden. Gleichzeitig ist diese Podiumsdiskussion für euch auch eine Möglichkeit eure Meinung zu dem Thema zu äußern. Nebenbei werdet ihr auch noch mal genau darüber informiert, wie genau der Stand der Dinge ist. Alle Informationen, die an euch weiterreichen sind natürlich immer auch eine starke verkürzte Darstellung der tatsächlichen Ereignisse.

Wir setzen viel Hoffnung in die Podiumsdiskussion, da hier alle Beteiligten angehalten sind ihre Position mal öffentlich darstellen und somit zum ersten Mal ein fairer, transparenter Austausch von Argumenten stattfinden kann. Also helft uns damit der Mittwoch ein erster erfolgreicher Schritt zum Erhalt der Kunst an der Uni Potsdam wird!!

Mit besten Grüßen,
euer Fachschaftsrat

PS:
wer sich schon vorab genauer über die Situation informieren will, findet unter folgendem Link den Bericht der Expertenkommission. Aus unserer Sicht besonders wichtig ist Seite 23:
http://www.uni-potsdam.de/pressmitt/2008/pm071_08.htm

weiter Infos unter:
PNN-Artikel zur Situation des Fachbereiches von vorletzte Woche:
http://archiv.pnn.de/archiv/25.04.2008/3988622.pnn

Interview über Lehrerbildung mit Vizepräsident Grünewald http://archiv.pnn.de/archiv/25.04.2008/3988616.pnn
8.5.08 22:15


Kunststudium in Potsdam weiterhin in Gefahr

Derzeit mehren sich wieder Zeichen, die deutlich auf eine geplant Streichung des Lehramtsstudiums Kunst in Potsdam hinweisen. Offensichtlich soll der Fachbereich an die UdK verlagert werden, da dafür allerdings bislang nicht ansatzweise die Kapazitäten besitzt. Nicht berücksichtigt werden auch die sehr unterschiedliche Konzeptionen des Kunststudiums beider Universitäten. Sollte dieser Plan tatsächlich verwirklicht werden, sind weitreichende Folgen für das Schulfach Kunst in Brandenburg und die Kulturstadt Potsdam zu erwarten. So würde dem Land die einzige Ausbildungsstätte für KunsterzieherInnen verloren gehen. Ein Absinken der Qualität des Kunstunterrichtes in Brandenburg wäre langfristig unvermeidbar. So muss das Fach Kunst schon jetzt von Lehrern anderer Fächer unterrichtet werden, weil es an KunstlehrerInnen fehlt.
Auch würde der Universität und die Stadt Potsdam ein gut funktionierender, moderner Studiengang verloren gehen, der durch Ausstellungen und Kulturveranstaltungen das Leben in Potsdam und Umgebung regelmäßig bereichert.
Da die Betroffenen – also der Fachbereich Kunst, die Studierenden, die Kunsterzieher und die betroffenen Schüler – bis jetzt nicht angehört wurden und fachliche Argumente bei den Planungen offensichtlich keine Rolle gespielt haben, organisieren der Fachschaftsrat Kunst, der AStA und der BdK eine Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Kunst, Kultur, Politik, Presse, Schule und natürlich der Hochschulen zur Zukunft des Fachbereiches Kunst und den Folgen für das Land Brandenburg. Wir laden alle Interessierten ein am 14.05. um 18 Uhr Am Neuem Palais Haus Raum 0.64 vorbei zu schauen und mitzudiskutieren.

Weiter Informationen findet ihr unter:
http://www.asta.uni-potsdam.de/presse/index.php3?textfile=3000
24.4.08 16:59


Immatrikulationsstopp weiterhin umstritten

Leider müssen wir allen BerwerberInnen auf ein Lehramtsstudium Kunst an der Universität Potsdam mitteilen, dass die Sachlage um den einstweiligen Immatrikulationsstopp wohl noch nicht endgültig geklärt ist. Zwar hat Ministerin Wanka dem Immatrikulationsstopp immer noch nicht zugestimmt, doch ist es derzeit nicht endgültig geklärt, ob ein einstweiliger Immatrikulationsstopp wirklich ihre Zustimmung benötigt. Damit ist unklar, ob der Fachbereich zum nächstem Semester neue StudentInnen aufnehmen darf.
Für Fragen meldet euch bitte beim Fachbereich Kunst oder schreibt uns eine Mail: fsr-kunst@vefa.uni-potsdam.de
24.4.08 16:43


Doch keine Immatrikulationsstopp fürs WS 08/09 !!!!

Wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass es vorerst im WS 08/09 doch keinen Immatrikulationsstopp für unseren Fachbereich geben wird. Wissenschaftsministerin Johanna Wanka (CDU) hat dem Immatrikulationsstopp im Studiengang Kunst vorerst nicht zugestimmt, womit der Beschluss vom Fakultätsrat in letzter Instanz gestoppt wurde. Nach den Querelen des letzten Jahres scheitert damit erneut der Plan des Unipräsidiums, des Dekanats und des Fakultätsrates keine neuen Kunststudenten mehr anzunehmen.
Leider ist damit die Existenz der Kunst an der Uni Potsdam (UP) noch lange nicht gesichert. So gibt es im Moment Verhandlungen zwischen der UP und der UdK über eine Kooperation in der KunsterzieherInnenausbildung.
Uns zeigt die Entscheidung der Wissenschaftsministerin aber, dass der Fachbereich Kunst durchaus nicht allein steht, in den Bemühungen die KunstlehrerInnenausbildung in Potsdam zu erhalten. Offensichtlich beginnt inzwischen auch die Landespolitik umzudenken und sensibel auf das Thema zu reagieren. Wir halten euch auf dem Laufenden!!!
14.4.08 13:45


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung